uns reichts!
 

Lohngleichheit Jetzt!

 
header.jpg
 
 

Petition an die Luzerner Ständeräte: Lohngleichheit Jetzt!

Die Unterzeichnenden fordern die Luzerner Ständeräte auf, auch die Interessen der Frauen zu vertreten. Nach all den Jahren ist die Zeit der Freiwilligkeit abgelaufen. Wir fordern:

  • Ein Gleichstellungsgesetz, das diesen Namen auch verdient
  • Verbindliche Lohnkontrollen
  • Die sofortige Anpassung diskriminierender Löhne
  • Sanktionsmöglichkeiten bei Verstössen
  • Faire Gerichtsverfahren bei Klagen gegen Lohndiskriminierung
 

 
 

Argumentarium

Seit 37 Jahren steht der Grundsatz «gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit» für Männer und Frauen in der Bundesverfassung. Trotzdem verdienen die Frauen im Schnitt immer noch gut 7 Prozent weniger Lohn als die Männer – ohne dass Berufsanforderungen oder Ausbildung dies erklären könnten. Den Frauen entgehen so pro Jahr 7 Mrd. Wo sonst duldet man einen andauernden Verfassungsbruch? Wo sonst setzt man für die Einhaltung einer Verfassungsbestimmung auf Freiwilligkeit? Damit muss Schluss sein! Mit einem Lausbubenstreich hat der männlich dominierte Ständerat die Revision des Gleichstellungsgesetzes auf die lange Bank geschoben. Mit scheinheiligen Argumenten beantragte der Luzerner Ständerat Konrad Graber (CVP) die Rückweisung der Vorlage an die Kommission: Die vorgeschlagenen Massnahmen seien erstens nicht wirksam, müssten also verschärft werden, und zweitens müssten dafür Modelle der Freiwilligkeit geprüft werden. Dass freiwillige Massnahmen das Gegenteil einer Verschärfung sind, kümmerte die Männer aus FDP, CVP und SVP nicht.

Die Unterzeichnenden fordern von unseren Standesherren, auch die Interessen der Frauen zu vertreten. Nach all den Jahren ist die Zeit der Freiwilligkeit abgelaufen. Wir fordern: 

  • Ein Gleichstellungsgesetz, das diesen Namen auch verdient
  • Verbindliche Lohnkontrollen
  • Die sofortige Anpassung diskriminierender Löhne
  • Sanktionsmöglichkeiten bei Verstössen
  • Faire Gerichtsverfahren bei Klagen gegen Lohndiskriminierung

Danke, dass Sie sich ohne weitere Verzögerung für die entsprechenden Ergänzungen im Gleichstellungsgesetz und die nötigen Schritte für die Umsetzung der Verfassung einsetzen.

 

 
 

Gemeinsam für mehr Lohngleichheit.

mitmachen!

 
footer.jpg